AGF Videoforschung sieht Wachstum der Streaming-Angebote gebremst

von (Kommentare: 0)

AGF TV-Plattform 2021-II
AGF TV-Plattform 2021-II: Stagnation bei Nutzung von kostenpflichtigem Video on Demand. Bild: AGF Videoforschung

Eine aktuelle Studie der AGF Videoforschung GmbH zeigt, dass der Corona-Verlauf mit Bewegtbildnutzung korrespondiert.

Studie AGF TV-Plattform 2021-II

Die Nutzung von kostenpflichtigen Video-on-Demand-Angeboten ist im Spätsommer/Herbst leicht gesunken.

In der Studie „AGF TV-Plattform 2021-II“ gaben 41,3 Prozent der Befragten an, in den letzten vier Wochen einen kostenpflichtigen Streaming-Dienst genutzt zu haben – ein Rückgang um 1,8 Prozentpunkte (2021-I: 43,1 Prozent).

Der Grund des Rückgangs laut AGF Videoforschung: Nach den monatelangen Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise, haben die Menschen den Sommer und Herbst genutzt, um Freizeitaktivitäten abseits der Bewegtbildnutzung nachzugehen.

Plattformstudie

Für die Plattformstudie, die Kantar halbjährlich im Auftrag der AGF erhebt, werden pro Welle rund 2.500 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren in TV-Haushalten befragt.

Die Befragung für die TV-Plattform 2021-II fand vom 23. August bis 17. Oktober 2021 statt, die Frühjahrswelle 2021-I vom 22. Februar bis 18. April 2021 und damit mitten im Lockdown.

Der negative Corona-Effekt zeigte sich bei den Streamingdiensten und den Online-Angeboten der TV-Sender (auch bei den öffentlich-rechtlichen Kanäle).

Internetnutzung auf Smartphones und Spielekonsolen steigt

Die Internetnutzung ist im Vergleich zu 2021-I nochmals gestiegen, und zwar von 86,0 auf 89,1 Prozent.

  • Für die Online-Nutzung werden besonders Smartphones (82,0 Prozent) und PC/Laptops (73,2 Prozent) verwendet.
  • Es folgen mit Abstand Smart-TV-Geräte (48,9 Prozent) und Tablets (38,9 Prozent).
  • Spielekonsolen wachsen auf 15,9 Prozent.

Quelle: AGF Videoforschung GmbH

#https://www.agf.de/service/
pressemitteilung/wachstum-der-streaming-angebote-gebremst-143#

Fachbegriffe:
Bewegtbild, Smartphone, Tablet-PC

Zurück